Grossanlagen mit Flachkabel-Erschliessung

Bei grösseren Anlagen empfiehlt sich die Anbindung an die Hauptleitung in Gruppen durch ein Flachkabel.

Die Bezügereinheiten verfügen über:

  • Absicherung der Bezügereinheit
  • Lade-Steckdose (CEE 16A)
  • Staubsauger-Steckdose (T13/6A)
  • Schlüsselschalter für manuelle Sperrung der Ladesteckdose (Integration des bestehenden Schliesssystems optional möglich)
  • Stromzähler mit sichtbarem Zählwerk und der Schnittstelle zur Fernauslesung

Das Flachkabel wird auf 16mm2 dimensioniert und bei der Hauptverteilung entspechend abgesichert. Das Flachkabel und die Bezügereinheiten müssen so installiert werden, dass die Verbindungsleitung vom Flachkabel zur Bezügereinheit sehr übersichtlich und maximal 3 Meter lang wird (besser max. 1.5m). Dann darf mit reduziertem Querschnitt auf die Beügereinheit gefahren und die Leitung in der Bezügereinheit abgesichert werden. Diese Installationsart erfordert zwar eine relativ aufwändige Grundinstallation (Preis Flachkabel: ca. 30.-/m), dafür reduziert sich der Installationsaufwand den einzelnen Bezügereinheiten massiv, da nicht mehr für jede Einheit eine Starkstromleitung zum zentralen Unterverteiler geführt werden muss. Vorallem in der Schweiz (hohe Lohnkosten = Zeit ist teurer als Material) ist das Flachkabel bei grösseren Anlagen eine sehr interessante Installationsart, welche unter dem Strich deutlich günstiger ist, weil viel effizienter installiert werden kann.

Prinzipschema

Prinzipschema für Flachkabelinstallation

 

Muster einer Bezügereinheit für Flachkabelinstallation

Bezügereinheit für Flachkabelinstallation